Donaustadtbrücke bis Floridsdorfer Brücke


Bei strahlendem Sonnenschein spazieren wir von der Donaustadtbrücke ausgehend in Richtung Reichsbrücke über die Donauinsel. Entlang des Ufers der Neuen Donau kommen wir bald unter der Kaisermühlenbrücke hindurch. Nach der Passage unter der Reichsbrücke sehen wir den Leuchtturm auf der Donauinsel auf Höhe der Kopa Kagrana und im Hintergrund den DC Tower und links den Donauturm. Auf der Insel stehen seltsame Skulpturen. Auf der Floridsdorfer Brücke geht es mit der Straßenbahn zurück in die Stadt.

Zu den Schneeglöckchen im Prater


Am Freitag nach der Arbeit geht es bei fast frühlingshaftem Wetter in den Wiener Prater. Wir gehen vorbei am Heustadlwasser, und biegen dann ab zu den geheimen Stellen rund um die Belvedere Allee, an denen Schneeglöckchen wachsen. Dieses Jahr stehen hier deutlich weniger als noch vor 2 Jahren, als ich zuletzt um diese Jahreszeit hier war. Zwischen den Bäumen sind viele Leute mit Plastiksackerln unterwegs. Es sind aber keine Schneeglöckchendiebe, sondern Bärlauchsammler. Überall an den kleinen Pfaden hier in der Freudenau liegt Bärlauchduft in der Luft. Um die kleinen Häuschen des Kleingartenvereins Freudenau herum kommen wir zum Parkplatz an der Gärtnerstraße. Wir gehen vorbei an den Gebäuden des Reitvereins Freudenau und blicken hinüber zum Lusthaus. Hinter der Gösser-Bierinsel führt am Golf-Club entlang der Stadtwanderweg 9 um Lusthaus und Mauthnerwasser herum. Letzteres glänzt als grüne Brühe in der Abendsonne. Vorbei am Krebsenwasser kommen wir nach Maria Grün. Hinter der Seitenkapelle mit den Kerzen stehen viele kleine Engelsfiguren an einem Baum. Wir gehen entlang der Aspernallee zur Bushaltestelle bei der Schule.

Über Prater und Donaukanal zum Stadtpark


Bei der U2 Station Stadion marschieren wir los, um das Ernst Happel Stadion herum. Heute ist Match und viele Austrianer machen sich schon bereit. Wir gehen schnell weiter, und wandern bei der Kreuzung Prater Hauptalle - Stadionstraße in die Hundezone in den Wald. Bald erreichen wir die Jesuitenwiese im Prater, auf der bei dem schönen Märzwetter schon einiges los ist auf dem großen Spielplatz. Wir überqueren die Rustenschacheralle mit ihren alten Stadtvillen und kommen an den Donaukanal. Nun spazieren wir auf dem Fussweg am Donaukanal entlang stadteinwärts, parallel zur Erdberger Lände. Linker Hand taucht der Bogen der Weissgerber Lände auf, der im Hundertwasser Stil gestaltet wurde. Dann sehen wir das Hunderwasserhaus. Nun geht es weiter am Donaukanal. Die Lokale am Ufer sind noch zu, es ist noch zu kalt zum draußen sitzen. Wir erreichen die Urania Sternwarte, wo gerade ein Kasperltheater für Kinder stattfindet. Weiter am Ufer erreichen wir das Badeschiff. Das Gasthaus im Schiff hat schon geöffnet, das Schwimmbecken ist natürlich noch nicht eingelassen. Mit einem Aufzug fahren wir hinauf vor den Eingang des Nobelrestaurants Motto am Fluß. Wir gehen nicht hinein, sonden über den Steg zum Schwedenplatz. Nahe dem Würstelstand vor dem Eissalon steigen gerade viele Touristen in die gelbe Vienna Ring Tram. Wir gehen links vom Hafnersteig weiter, hinauf zum Fleischmarkt und am Postamt vorbei. Geradeaus geht es zu den Lokalen der Markterei. Rechts geht es weiter, vorbei am Archiv der Uni Wien und der griechisch katholischen Kirche St. Barbara zur Dominikaner Kirche. Geradeaus kommen wir zur Wollzeile. An der Ecke beim Dr. Karl Lueger Platz am Stubentor liegt das Plachutta. Wir überqueren die Ringstraße und drehen eine Runde im Stadtpark, vorbei am Zelinka Denkmal und um den Teich herum zum Johann Strauss Denkmal. Über die kleine Brücke überqueren wir den Wienfluss und kommen an der Meierei vorbei. Nun geht es beim Museum für Angewandte Kunst rechts herum und am Stubenring entlang zu den alten Ministeriumsgebäuden. Hier steht das Radetzky Denkmal. Vor der Urania steigen wir in die 1er Staßenbahn und beenden die heutige Tour.


am Schwedenplatz


im Stadtpark